Startseite


Schweriner Friedensbündnis

für Frieden, soziale Gerechtigkeit und Menschenrechte


Wer heute von Frieden redet, darf über Kriege nicht schweigen! Wir sind offen für alle, die mit uns gemeinsam für Frieden, soziale Gerechtigkeit und Menschenrechte eintreten wollen. Uns verbindet unser Engagement für den Frieden vor Ort und auf der Welt. Wir haben unterschiedliche Weltanschauungen, Nationalitäten und kommen aus verschiedenen Kulturen. Unsere Mitglieder eint die Befürchtung, dass sich aus den Krisenherden und Kriegen auf der Welt,wieder ein großer Krieg entwickeln wird.


Wir sehen die Zivilgesellschaft in der Pflicht, eine starke Friedensbewegung auf die Beine zu stellen wir fordern:

Nie wieder Krieg! Nirgendwo! Nicht in unserem Namen! Wir wollen keine Aufrüstung, keine Kriegseinsätze und keine Eskalationspolitik.

Aufruf zum Weltfriedenstag


Anlässlich der Wiederkehr des Jahrestages des Beginns des 2. Weltkrieges durch den Überfall Hitlerdeutschlands auf Polen rufen wir, das Schweriner Friedensbündnis, zu einer Friedenskundgebung auf.

Wir fordern von der alten und der künftigen neuen Bundesregierung::

  • Beendigung aller Auslandseinsätze der Bundeswehr und damit Einhaltung des Artikels 87a des Grundgesetzes,

  • neue Entspannungspolitik mit Russland und China,

  • Senkung des Rüstungshaushalts,

  • Beitritt Deutschlands zum Atomwaffenverbotsvertrag und Abzug der Atomwaffen aus Deutschland, wie bereits 2010 durch den Bundestag beschlossen,

  • Verbot von Rüstungsexporten.



Wir treffen uns mit allen friedensbewegten Bürgerinnen und Bürgern am:



1. September 17.00 Uhr

in Schwerin, Mecklenburgstrasse/ Ecke Schlossstraße.


Pressemitteilung